Digital Overflow

„Overflow“ meint nicht das „Flow-Erleben“, d.h. ein beglückendes Gefühl, welches wir erleben, wenn wir mit großer Konzentration in einer Tätigkeit aufgehen. Genau ein solches Erleben wird durch den „digital overflow“ verhindert.

Liefern Sie sich nicht dem digitalen Wahnsinn aus!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind viele in ihrem Home-Office tätig. Diverse digitale Helferlein unterstützen uns dabei – vorausgesetzt, wir nutzen sie vernünftig. Ansonsten wird schnell aus dem Segen ein Fluch! Gerade im Homeoffice haben die User immer wieder Probleme mit dem wichtigsten Peripheriegerät ihres PCs: dem menschlichen Gehirn! Immer wieder macht es Probleme und will sich einfach nicht an die moderne Technik abpassen. Und es ist kein Update angekündigt! Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die vorhandene Soft- und Hardwarekonfiguration bestmöglich zu nutzen. Damit es reibungslos läuft und keine größeren Bugs drohen oder gar Systemabstürze, gilt es einige Regeln zu beachten.

Die digitale Welt verführt uns dazu, unser Gehirn mit zu vielen Informationen zur falschen Zeit in der falschen Art und Weise zu konfrontieren. Die Folgen sind nicht nur eine nachlassende Produktivität, sondern auch Gereiztheit und allgemeine Unzufriedenheit, die bis zum Systemabsturz (Burn-out) führen kann.

Zeit sich mit dem „Usermanual“ zu beschäftigen, damit es nicht zu Betriebsstörungen kommt! Mehr dazu in diesem Text.