Gesprächsführung im BEM

BEM als Chance

Die Chancen des BEM, sowohl für das Unternehmen als auch den Mitarbeiter, können aber nur erschlossen werden, wenn es mit dem nötigen Sachverstand durchgeführt wird. Und: nur ein gutes BEM ist auch ein rechtssicheres BEM!

BEM ist anspruchsvoll

BEM beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Mitarbeiter und Unternehmen, einem Bereich, welcher sehr persönlich ist und oft einem strengen Tabu unterliegt. Die Themen Krankheit, Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Motivation werden nicht gerne angesprochen. Damit handelt es sich beim BEM um eine sensible und komplexe Aufgabe, die viel Einfühlungsvermögen benötigt, ein differenziertes Knowhow sowie soziale und kommunikative Kompetenzen. Ein BEM darf sich aber nicht nur auf den Mitarbeiter konzentrieren, sondern muss gleichfalls die Arbeitsbedingungen sowie die (unausgesprochenen) Erwartungen des Umfelds in den Prozess integrieren.

Bereits lange vor der gesetzlichen Einführung des BEM habe ich Unternehmen und Mitarbeiter bei der beruflichen Eingliederung unterstützt. Auf wissenschaftlichen Grundlagen wurde von mir als erster Anbieter ein Konzept für das BEM entwickelt und erprobt. Seitdem wurde es in zahlreichen Unternehmen eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt. So können BEM-Prozesse optimal durchgeführt werden.

BEM ist komplex

Während der Unterstützung von zahlreichen Unternehmen bei der Einführung von BEM ist sehr deutlich geworden, dass man dies nicht einfach nur auf ein allgemeines Beratungsgespräch reduzieren kann: Das hilft nur begrenzt dem Mitarbeiter, nutzt nicht die Ressourcen für das Unternehmen und ist auch nur bedingt rechtssicher. Neben dem kommunikativen Anteil gilt es u.a. arbeitswissenschaftliche, medizinische, berufspädagogische und juristische Aspekte zu berücksichtigen. In meinen Beratungen und Trainings stelle ich immer wieder fest, wie wichtig es ist, neben diesem breiten Wissen auch umfassende Praxiserfahrungen anbieten zu können, damit diese ihre BEM-Prozesse optimal gestalten können.

Um auch eine noch bessere Unterstützung nach den Seminaren zu ermöglichen, wird ab März 2017 einen Newsletter zum BEM herausgeben, mit aktuellen Informationen zum BEM, Praxisbeispielen und Antworten auf Fragen.

Angebot zur Gesprächsführung im BEM

BEM ist machbar

Ein gutes BEM Gespräch gliedert sich in acht Phasen. Diese Struk

Gesprächsführung im Betrieblichen Eingliederungsmanagement

tur hat sich in zahlreichen BEM-Gesprächen bewährt. Auch der Aspekt des „Management“ im BEM wird so gut und pragmatisch abgebildet. Ein wesentliches Element sowohl in der Gesprächsführung als auch im ganzen BEM-Prozess ist die Person-Umweltpassung. Hieran lässt sich nicht nur der Interventionsbedarf erfassen, sondern auch Ansätze zur Unterstützung ableiten. Verdeutlicht und geübt wird dieses Modell an konkreten Fällen aus Ihrem Unternehmen oder alternativ mit Fallbeispielen.

Diese Gesprächsphasen bilden auch den roten Faden der Seminare, an dem nicht nur Gesprächsübungen eingefügt werden, sondern auch ergänzend Hintergründe praxisbezogen vermittelt werden. So können Gespräche im BEM erfolgreich sein!

Seminar Gesprächsführung im BEM

Hallo Herr Stöpel,
vielen herzlichen Dank, Sie haben uns und ganz sicher mir persönlich viel mit auf den Weg gegeben. Ich habe schon fleißig meine Dokumente und Anweisungen gesichtet, um alles auf einen „besseren“ Stand zu bringen.
Es war eine tolle Schulung mit viel Information und Hilfestellung. Jetzt fühle ich mich sicher im „BEM“.
Liebe Grüße!