BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement

Das Sozialgesetzbuch (§ 84 Abs. 2 SGB IX) verpflichtet Arbeitgeber, für alle Arbeitnehmer, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen am Stück oder oder in der Summe arbeitsunfähig waren, das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten.

 

Aber nicht nur weil es eine gesetzliche Auflage ist, führen viele Unternehmen ein BEM durch, sondern weil es auch gilt, die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter zu sichern und so den wichtigen Erfahrungsschatz im Unternehmen zu halten. Gerade in Zeiten, wo sich der demografische Wandel im Durschnittsalter der Mitarbeiter zeigt, ein wichtige Aufgabe. Betriebliches Eingliederungsmanagement ist ein sehr sensibler Prozess. Es ist wichtig, dass die Vertreter des Arbeitsgebers hierin gut geschult sind und insbesondere Gespräche im BEM – mit all ihren herausfordernden Aspekten – führen können. Nur so kann dieser Prozess erfolgreich durchgeführt wZiel ist die Arbeitsfähigkeit - Dr.Frank Stöpel - Kompetenzentwicklungerden. Wir unterstützen Sie gerne mit Beratung und Schulung.

Seit vielen Jahren unterstützen wir erfolgreich Unternehmen und Behörden bei der Gestaltung des BEM. Gerne sprechen wir die genauen Inhalte und das Vorgehen für die Fortbildungen, Beratungen, Workshops und Seminare mit Ihnen ab, damit Ihre Ziele erreicht werden! Sie können bewährte Gesprächsleitfäden und weitere nützliche Instrumente erfolgreich nutzen. Durch die Zusammenarbeit von Juristen, Psychologen und Rehabilitationswissenschaftler können wir Ihnen ein ganzheitliches Konzept erstellen.

Einige Beispiele für Angebote:

  • Planung & Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

  • Gesprächsführung im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

  • Beratung, Reflexion und Unterstützung für BEM-Beauftragte

      • Schauen was geht – Arbeitsassessment im Rahmen des BEM

        Hallo Herr Dr. Stöpel,
        (…) Wir hatten heute BEM-Sitzung und die „Jungs“ haben in höchsten Tönen vom Seminar geschwärmt. Einen Teil Ihrer Flipcharts (Gesprächsverlauf) hängt jetzt in unserem Büro als Gedächtnisstütze an der Wand. Jetzt wollen alle unbedingt ihr erlerntes Können in die Praxis umsetzen. (…)
        Mit freundlichen Grüßen

Hier ein paar weiterführende Informationen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement als Download:

Gesprächsführung im Krankheitsfall - Dr.Frank Stöpel - Kompetenzentwicklung

Veröffentlichungen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement – BEM

  • Stöpel, F., Lange, A., Voß, J. (Hrsg.) 2017. Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis. Freiburg: Haufe-Verlag.

  • Lange, A.; Stöpel, F.; Voß, J. 2015. Kompetenz: Fortbildung zum BEM-Koordinator. Gute Arbeit 26 (12) 32-34.

  • Stöpel, F. 2015. Passgenaue Gespräche führen. Gesprächsmodell für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM). Personalmagazin 17 (4) 58-59.

  • Stöpel, F. 2014. Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) als Chance. Wirtschaft + Weiterbildung 26 (4) 34-37.

  • Stöpel, F. 2014. Willkommen zurück. Gesprächsführung im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM). Personalwirtschaft 41 (3) 55-57.

  • Stöpel, F. 2014. Zurück an die Arbeit. Berufliche Wiedereingliederung möglich machen. SEM | Radar, 13 (02) 41-53.

Folien zum Vortrag: BEM – Gesprächsführung im Krankheitsfall: Unterschiede Krankenrückkehrgespräche – BEM-Gespräche, Datenschutz, Vorgehen im BEM, Gesprächsleitfaden